Lehr-Lern-Schablonen zur Praxisanleitung/-begleitung

Hier befinden sich alle Lehr-Lern-Schablonen rund um das Thema Anleitungsprozess.

Praxisanleitungen/-begleitungen unterstützen Auszubildende vor Ort beim Kompetenzerwerb gemäß Lern- und Ausbildungsstand. Lerntransfersicherung und Wissensverknüpfung sind dabei elementare Bausteine. Es geht um den Theorie-Praxis-, Praxis-Theorie- und Praxis-Praxis-Vernetzung, damit Lernstoff nicht zusammenhangslos nebeneinander stehen bleibt. Lehr-Lern-Schablonen bieten sich daher auch gut für eine Lernortkooperationen an.

-> auf Seite nach unten scrollen <-


Lehr-Lern-Schablone

Algorithmus Sterbebegleitung

- Da-Sein, Dabei-Sein und Dabei-Bleiben -

Download
Frage-Antwort-Karten Palliativpflege.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB


Lehr-Lern-Schablone

Wundversorgungs-Algorithmus

- In wenigen Minuten zum Wundkenner -

Download
Frage-Antwort-Karten Wundeversorgung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB


Lehr-Lern-Schablone

Hygiene-Algorithmus

- Infektionsschutz ist wichtig -



Lehr-Lern-Schablone

Beratungsprozess

- Beratungskompetenz im Nu -

Download
LernKarten Beratung SturzRisiko.pdf
Adobe Acrobat Dokument 802.6 KB
Download
Frage-Antwort-Karten SturzBeratung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB


Lehr-Lern-Schablone

PflegeÜberleitung

- Stopp den Drehtür-Effekt -



Lehr-Lern-Schablone

BeobachtungsMosaik im Pflegeprozess

- Ressourcen statt Probleme im Fokus -


Die PA-Schablone für den Anleitungsprozess (PA = Praxisanleitung) nimmt eine zentrale Rolle im Ausbildungsprozess ein. Sie unterstützt Praxisanleitungen beim Planen, Strukturieren, Kontrollieren und Dokumentieren der gesetzlich vorgeschriebenen mindestens 10% Anleitungszeit pro Einsatz (§6 (3) PflBG), und hilft beim Erstellen von Lern- und Arbeitsaufträgen zum selbstorganisierten Vor- & Nachbereiten von Anleitungssituationen und/oder zur Lerntransfersicherung. Die PA-Schablone folgt zwei bekannten Modellen zur Personalentwicklung (Aus-, Fort- und Weiterbildung von Personal), dem Phasenmodell der PE nach Becker und dem Modell der vollständigen Handlung auf Basis der Arbeitspsychologen Hacker und Volpert. Beides sind sechsstufige Zyklen, die Aktionsschritte für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung einer Personalentwicklungs-Maßnahme vorgeben. Die PA-Schablone benennt sie als die „6 Rights“ – Richtiger Lerninhalt (Lerninhalt gemäß betrieblichem bzw. individuellem Ausbildungsplan oder Anforderungs- & Adressatenanalyse), Richtiges Lernziel (Feinlernziel gemäß Reifegrad), Richtige Lerngestaltung (Lehr-Lern-Methode gemäß Lernzielbereich, Lehr-Lern-Mittel, Lernort und Zeitpunkt/Dauer), Richtige Durchführung (Realisierungsphase), Richtige Erfolgskontrolle (Soll-Ist-Vergleich als Selbst- und Fremdeinschätzung) und Richtige Transfersicherung (Lerntransferprozess zur Anwendung des neu Gelernten bei anderen/ähnlichen Situationen).

Mit wenig Vor- und Nachbereitungsaufwand ist die PA-Schablone für jedes Setting und Szenarium einsetzbar. Eine individuelle Ausgestaltung der Anleitungssituation gemäß Schwerpunktsetzung und Präferenz ist jederzeit möglich, da Lehr-Lern-Schablonen kein Standard, sondern ein handlungsorientiertes Ausbildungsinstrument sind, das erst in den Händen der Praxisanleitung zu Leben erwacht. Die PA-Schablone ergänzt statt ersetzt die vom Qualitätszirkel erarbeiteten lernort- und einrichtungsspezifischen Standards und Formulare zum Anleitungsprozess.